Informationen für Eltern und Fachkräfte

fachkraefte

Eltern und Fachkräfte aufgepasst: am 21. September 2019 findet das vierte FutureCamp im Haus der Jugend statt und damit Sie bestens informiert sind, haben wir die wichtigsten Fragen für Sie beantwortet!

Darum geht es

Beim FutureCamp bieten wir für Kinder und Jugendliche attraktive Workshop-Themen rund um Digitalisierung an. Wir wollen langfristig erreichen, dass die Jugendlichen ihren Barcamp-Tag und die Themen selbst mitgestalten, Neues ausprobieren, Wissen weitergeben und mitbestimmen, wie ihre digitale Zukunft aussehen soll.

Obwohl die heutige Generation bereits mit einem Smartphone in der Hand aufwächst, werden digitale Medien oftmals für reines Entertainment genutzt. Welche Potenziale sich aber dahinter verbergen, wissen viele nicht. Wenn junge Erwachsene den richtigen Umgang mit digitalen Medien früh genug lernen, kann dies nicht nur die Kreativität fördern, sondern auch die berufliche Zukunft und das gesellschaftliche Miteinander positiv beeinflussen.

Nutzen Sie die Gelegenheit und schicken Sie Ihre Sprösslinge zum FutureCamp! Unser Ziel ist es, die Fähigkeiten der jungen Menschen herauszukitzeln, sie dazu zu animieren, ihre Stärken zu erkennen und einzubringen, um damit auch anderen in spielerischer Atmosphäre zu zeigen, wie die digitale Welt aus ihren Augen funktioniert.

Falls Sie als pädagogische Fachkraft tätig sind, dürfen Sie ebenfalls teilnehmen – allerdings nur in Begleitung der Jugendlichen oder als Workshop-Leiter*in.

Barcamps als Methode

Barcamps als Methode wollen den Wissensaustausch auf Augenhöhe fördern. Dafür haben wir drei Interaktionsgruppen im Sinn:

  • Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 21 Jahre
  • Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendarbeit
  • Digital-ExperInnen und Menschen aus der digitalen Szene Bonns

Wenn diese drei Gruppen sich austauschen, vernetzen, ihr Wissen jeweils untereinander weitergehen, können alle davon lernen. Fachkräfte bekommen sowohl Expertenwissen aus der digitalen Szene Bonns, erfahren aber zugleich mehr über die digitale Lebensrealität und Expertise der Kinder und Jugendlichen. Die Digital-Experten lernen von den Jugendlichen, wie aktuelle Nutzungssituationen aussehen, wo Fragen bestehen und können Ausblicke in die Arbeitswelt der Zukunft geben, Inspiration vermitteln und Ansprechpartner sein.

Aus diesen Gründen hat die Deutsche Telekom Stiftung gemeinsam mit der Stadt Bonn und Bonn.digital GbR das FutureCamp ins Leben gerufen, um aus dem Haus der Jugend ein Haus der digitalen Bildung zu machen und attraktive und zeitgemäße Angebote zu entwickeln.

FAQs

Beim FutureCamp handelt es sich um ein sogenanntes Barcamp. Bei diesem offenen Veranstaltungsformat sind alle dazu eingeladen, aktiv mitzumachen. Zentrale Elemente sind die Vorstellungsrunde und die gemeinsame Planung des Programms.

Damit wir uns schnell kennenlernen, beginnen wir einer kleinen Vorstellungsrunde, bei der jede/r ihren/seinen Namen und drei Schlagworte (Interessen, Hobbys) nennt. Anschließend wird das Tagesprogramm gemeinsam vor Ort gestaltet. Wer etwas anbieten möchte oder auch nur eine Frage hat, kommt nach vorne und bietet das Thema der Gruppe an. Danach wird gemeinsam abgestimmt und je nach Interesse die Raumgröße bestimmt. So wird der Stundenplan gemeinsam gefüllt. Wann welcher Workshop stattfinden wird, hängt vom Interesse ab und sobald alles geplant wurde, können die Jugendlichen aus unterschiedlichen Programmpunkten auswählen. Falls ihnen ein Workshop doch nicht gefällt, können sie einfach den Raum wechseln. So geht für uns Wissensaustausch auf Augenhöhe!

Die Teilnahme am FutureCamp ist für alle kostenfrei! Für Essen und Trinken wird natürlich gesorgt.

Wir versuchen die Themenauswahl so offen und vielfältig wie möglich zu gestalten. Grundsätzlich haben aber alle Themen beim FutureCamp einen Bezug zur digitalen Welt. Das Themenspektrum der jetzigen und bisherigen Ausgaben können Sie im Programm nachschauen.

Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren sind bei uns herzlich willkommen! Wir würden uns natürlich freuen, wenn die Jugendlichen sogar selbst einen kleinen Workshop anbieten. Langfristig gesehen, möchten wir, dass die Workshops vor allem von den Kinder und Jugendliche selbst angeboten oder gefordert werden und somit die Wissensweitergabe auf Augenhöhe gelebt wird. Noch schöner ist es, wenn die Jugendlichen den Erwachsenen neue Dinge beibringen und beide Seiten von einander profitieren können!

Als pädagogische Fachkraft gibt es zwei Möglichkeiten, wie Sie beim FutureCamp dabei sein können. Die eine Möglichkeit wäre, Sie melden sich mit mindestens einem Jugendlichen an. Falls Sie lieber alleine kommen möchten, können Sie gerne als Workshopleiter*in auftreten und einen passenden Workshop anbieten.

Wir freuen uns natürlich über alle Jugendlichen, die sich aktiv einbringen und anderen Gleichaltrigen Dinge zeigen und erklären. Also animieren Sie Ihre Schützlinge, damit sie ihre Fähigkeiten/Hobbys/Interessen in spielerischer Atmosphäre präsentieren!

Jede*r, ob Fachkraft oder Jugendliche*r, kann einen Workshop anbieten! Schreiben Sie uns einfach das Thema und welche technischen Voraussetzungen nötig sind per Mail an futurecamp@bonn.digital! Wir geben uns dann Mühe alles Nötige vor Ort zu haben.

Aber keine Angst: Der Workshop muss nicht großartig vorbereitet werden, sondern kann auch ganz spontan entstehen. Motivieren Sie vor allem die Kinder, denn wir lassen uns gerne zeigen, was die neuesten Trends im Social Web sind oder wie man tolle Fotos mit dem Smartphone für Instagram schießt und bearbeitet. Außerdem ist es viel nachhaltiger und sympathischer, wenn Jugendliche von anderen Jugendlichen lernen  – ganz ohne Leistungsdruck oder eingestaubter Schulatmosphäre!

Die finale Sessionplanung findet aber erst morgens im Plenum statt, so dass alle Anwesenden das Programm selbst gestalten können.

Nach der Abschlussrunde erhalten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Teilnahmezertifikat.

Das nächste FutureCamp findet am 21.09. im Haus der Jugend statt. Die Veranstaltung ist für alle kostenlos und man kann sich bis zum 20.09. anmelden.

Falls es nicht zwingend notwendig ist, zum Beispiel aus gesundheitlichen Gründen, würden wir davon abraten. Unserer Erfahrung nach fühlen sich die Jugendlichen ohne Begleitung deutlich freier und trauen sich mehr. In Anwesenheit der Eltern sind sie oftmals weniger selbstbewusst probieren weniger aus.

Informieren Sie uns gerne per Mail an futurecamp@bonn.digital und wir versuchen bei der Verpflegung darauf zu achten.

Grundsätzlich ist das möglich, allerdings raten wir davon ab. Die offizielle Eröffnung zählt du den wichtigsten Programmpunkten, da wir hier gemeinsam mit allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern das Tagesprogramm gestalten. Außerdem erhält jede*r die Chance, sich kurz vorzustellen. Damit werden erste Hürden genommen, um einen spannenden Tag auf Augenhöhe genießen zu können.

Jetzt mitmachen!

Melden Sie Ihr Kind oder Ihre Gruppe an!